STV Dozwil feiert sensationell Turnfestsieg im Faustball

Der STV Dozwil gewinnt am eidgenössischen Turnfest in Aarau die Goldmedaille in der Kategorie Elite und ist somit für die nächsten sechs Jahre Turnfestsieger im Faustball.

In der Kategorie Elite spielten am Wochenende vom 15. und 16. Juni 2019 20 Nationalliga A; B und 1.Liga Teams aus der ganzen Schweiz um den Turnfestsieg. Der STV Dozwil spielt normalerweise 1.Liga, hat sich aber für das ETF durch Nationalspieler Raphael Schlattinger verstärkt, welcher aktuell in der deutschen Bundesliga spielt, aber in Dozwil aufgewachsen und ausgebildet wurde.

Nach einem frühen Tagesanbruch und der Anreise startete der STV Dozwil gegen die späteren Bronzemedaille-Gewinner aus Wigoltingen (NLA) noch verhalten und verlor seine erste Partie knapp. Es sollte die einzige Niederlage am gesamten Wochenende bleiben.

Dank makellosen Leistungen im Angriff und einer eklatanten Leistungssteigerung in der Defensive erreichte das Team nach dem ersten Spieltag die Hoffnungsrunde in welcher mit dem NLA-Team FG Elgg-Ettenhausen eine weitere Herausforderung wartete. Die Partie verlief ausgeglichen, beide Teams kämpften um jeden Punkt und schenkten sich nichts. Den Unterschied machten einige Fehler im Angriff und Ungenauigkeiten im Spiel von Elgg-Ettenhausen, sodass Dozwil die Partie mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Damit war das Ziel unter den besten 8 Teams des Turnier zu sein bereits erreicht.

Nachdem am Abend und in der Nacht auch die Atmosphäre auf dem Festgelände genossen werden konnte, stand der Sonntag unter dem Motto «Der einzig leichte Tag war gestern», da in der Final-Gruppenphase zwei NLB-Teams und ein NLA-Team warten würden. In der Gruppenphase konnte dank zwei ungefährdeten Siegen gegen Vordemwald (NLB) und Schlieren (NLB) optimal gestartet werden. Damit kam es zum Showdown gegen Rickenbach-Wilen (NLA). Der Sieger der Partie würde auch den ersten Platz in der Gruppe erreichen. Die Partie war ein Faustball-Spektakel! Beide Teams riefen ihr volles Potential ab. Die Defensiven auf beiden Seiten retten schier unmögliche Bälle; die Angreifer punkteten mit harten oder technisch anspruchsvollen Angriffen. Die Teams spielten auf Augenhöhe und so fiel die Entscheidung zugunsten von Dozwil erst im entscheidenden dritten Satz. Damit war eine optimale Ausgangslage für das Halbfinale geschaffen.

Im Halbfinale wartete mit Walzenhausen (NLA) ein weiteres Spitzenteam. Obwohl sich die Appenzeller nach Kräften wehrten, waren gegen die Angriffe und Aufschläge von Schlattinger wenig zu machen. Zu hart oder zu gut platziert waren die Schläge und in der Defensive konnten immer wieder wichtige Bälle abgewehrt werden. Die Partie endete ebenfalls 2:0 nach Sätzen für den STV Dozwil.

Damit stand das 1.Liga-Team nach zwei intensiven Spieltagen im Final. Der Finalgegner hiess erneut Rickenbach-Wilen (RiWi). In einem hochklassigen Finalspiel, welcher über drei Gewinnsätze ging, konnte Dozwil nach Sätzen stets vorlegen, jedoch musste RiWi jeweils umgehend zu reagieren und ausgleichen. Damit musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. RiWi kam gleich zu Anfang unter Druck durch Eigenfehler; die wenigen Punkte Vorsprung konnten bis zum Seitenwechsel verwaltet werden. Nach dem Seitenwechsel konnte RiWi nochmals zulegen und aufschliessen; jedoch machten die Angreifer in der Schlussphase Fehler, was Dozwil den ersten Matchball brachte. RiWi konnte den ersten Matchball abwehren, gegen den zweiten Matchball war die Verteidigung dann jedoch machtlos. Damit feiert der STV Dozwil den bisher grössten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Hier die komplette Rangliste Faustball

Für den STV Dozwil am ETF im Einsatz: Lukas Germann, Marius Germann, Elias Schläpfer, GabrielSchläpfer, Josua Schlattinger, Raphael Schlattinger, Michael Baumann

Werner Schlattinger (Coach), Bruno Germann (Betreuer), Mirjam Schlattinger (Betreuerin)