NLB – Aufsteiger Dozwil sichert sich wichtige Punkte

Am letzten Wochenende traf der Aufsteiger auf zwei ähnlich starke Gegner. Es ging darum, möglichst viele Punkte zu sammeln, um nicht doch noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.

Im ersten Spiel startete Dozwil gegen Oberwinterthur schlecht. Einige Eigenfehler ermöglichten es den Zürchern gleich mehrere Punkte davonzuziehen und Trainer Schlattinger musste bereits sein erstes Timeout nehmen. Dieses zeigte seine Wirkung und Dozwil machte von nun an keine Eigenfehler mehr und konnte den Satz dank guten Aktionen drehen. Auch im zweiten Satz wog das Spiel hin und her. Mit einer soliden Leistung auf der windbegünstigten Seite konnte auch dieser gewonnen werden. Beflügelt von einem 2:0 Satzvorsprung spielte Dozwil im dritten Satz stark auf und dominierte den Gegner nun nach Belieben. Somit konnte der Satz mit 11:2 und das Spiel mit 3:0 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel des Tages spielte Dozwil gegen Widnau II. Gegen den Tabellennachbar wollte Dozwil unbedingt gewinnen, um nicht mehr in den Abstiegskampf verwickelt zu sein. Doch der Gegner Widnau setzte alles auf dieses Spiel und holte – wie leider oft üblich bei so grossen Vereinen – einen ehemaligen NLA-Spieler für die Offensive. Dozwil startete solide, hatte jedoch einige Mühe mit dem immer stärker aufkommenden Wind und machte zu viele einfache Fehler. Dies war gleichbedeutend mit dem Satzverlust. Im zweiten Satz kämpfte sich Dozwil zurück ins Spiel und zog auf 9:7 davon. Doch ein unerklärlicher Einbruch im Spiel ermöglichte es Widnau diesen Satz noch zu drehen. Somit war Dozwil bereits 0:2 im Rückstand. Im dritten Satz zeigte Dozwil endlich was möglich ist und gewann diesen wieder souverän. Der vierte Satz war nun entscheidend, mussten der Aufsteiger doch auf der windbenachteiligten Seite das Satzbreak realisieren. Widnau startete sehr gut in diesen Satz und schnell waren sie 9:3 voraus. Mit dem Rücken zur Wand kämpfte Dozwil, zeigte einige schöne Aktionen und kam nochmals bis auf 8:9 heran. Doch das Quäntchen Glück war an diesem Tag nicht auf der Seite der Oberthurgauer und so verloren sie den Satz und ein gutes Spiel knapp mit 3:1.

Nun heisst es in der abschliessenden Runde Ende August die 2 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz zu verwalten und den Ligaerhalt zu sichern. Vorher findet noch ein weiteres Highlight statt, nämlich das Achtelfinal im Schweizer-Cup gegen den NLA-Vertreter aus Jona. Die Dozwiler sind gespannt, was ohne Ligadruck möglich ist und freuen sich auf dieses Spiel.

Es spielten: Michi Baumann, Josua Schlattinger, Marius Germann, Gabriel und Elias Schläpfer
Coach: Werner Schlattinger