NLB – Dozwil verliert gegen starke Gegner

Am Wochenende warteten mit Affeltrangen und Riwi II zwei starke Gegner auf Dozwil. Trotz einer Steigerung zum letzten Wochenende mussten die Oberthurgauer mit zwei Niederlagen vom Platz und rutschen in der Tabelle der NLB auf den 7. Platz zurück.

Im ersten Spiel gegen die wohl stärkste Mannschaft der diesjährigen Meisterschaft startete Dozwil gut. Mit starken Services konnte der Gegner unter Druck gesetzt und das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Doch Affeltrangen vollendete die wichtigen Punkte souverän und somit ging der erste Satz mit 11:7 verloren. Im zweiten Satz kam der Gegner besser mit der Angabe zurecht und nutzte die Inkonstanz im Dozwiler Spiel zum klaren Satzgewinn von 11:6 aus. Im dritten Satz versucht Dozwil nochmals alles um den Gegner zu fordern, verlor aber auch diesen schlussendlich klar mit 11:7 und das Spiel mit 3:0.

Gleich im Anschluss durfte Dozwil gegen die Heimmannschaft aus Riwi antreten. Im ersten Satz bekundeten die Oberthurgauer unerklärlich viel Mühe mit den Angaben des Gegners. Zudem verwertete das Team in der Offensive kaum Bälle. Dies führte zu einem klaren Satzverlust von 11:5. Im zweiten Satz wechselte Florian Bächler in die Hintermannschaft und Gabriel Schläpfer nach vorne. Dies brachte Stabilität in die Defensive sowohl Hinten als auch Vorne. Mit verbessertem Abschluss kam so der Satzausgleich zum 1:1 zustande. Im dritten Satz startete Riwi besser und hatte mit einem Wechsel im Angriff nun deutlich mehr Druck. Somit konnte Riwi beim Stand von 10:7 drei Satzbälle herausspielen. Doch Dozwil wehrte sich gut und hatte beim Stand von 11:10 ebenfalls einen Satzball. Doch das eigene Unvermögen machten den Satzgewinn zu Nichte und Riwi führte bereits mit 2:1. Im dritten Satz brachte Riwi erneut neue Kräfte im Angriff und konnte Dozwil konstant unter Druck halten. Die Oberthurgauer – bei diesen heissen Verhältnissen nur zu 5 angereist – konnte nicht mehr reagieren und verloren das Spiel mit 3:1.

Nächste Woche kann Dozwil auf dem eigenen Platz bereits zur Revanche aufspielen. Die Spiele starten um 16:00 Uhr gegen die gleichen Gegner. Wir freuen uns, mit der Unterstützung unserer Zuschauer, die Gegner noch mehr zu fordern und hoffentlich Punkte einzufahren.

Es spielten: Michi Baumann, Josua Schlattinger, Florian Bächler, Gabriel und Elias Schläpfer